Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg 1775-1783

Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg 1775-1783

Amerikanischer Unabhängigkeitskrieg 1775-1783
Die Ursachen des Krieges waren zunehmende Steuern, Gebühren und Einfuhrzölle, die die durch den Siebenjährigen Krieg hoch verschuldete britische Regierung ihren Neuengland-Kolonien ab der zweiten Hälfte der 60er Jahre aufzwang. Die Neuengländer wehrten sich schließlich durch einen Boykott englischer Waren, der die Regierung in England empfindlich traf. Im Verlauf der folgenden Jahre spitzte sich die Situation weiter zu. 1774 marschierten 11 britische Regimenter in Boston ein, dem Sitz der englischen Zollbehörde. 1775 hatten die 13 Neuengland-Kolonien etwa 2,3 Millionen Einwohner. Virginia, Pennsylvania und Massachussetts waren die am dichtesten besiedelten Staaten. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung waren gegen eine Revolution (!) und blieben der britischen Krone gegenüber loyal. Von diesen Königstreuen dienten während der Auseinandersetzungen etwa 40,000 Mann in der britischen Armee. Ohne den Eintritt Frankreichs 1778 sowie den Kriegseintritt Spaniens 1779 und der Niederlande 1780 auf Seiten der Neuengländer in den Krieg wäre der Aufstand der Kolonien vermutlich niedergeschlagen worden! (George Washington´s Army, Osprey Men At Arms) Dieser Krieg wurde nicht nur in Amerika geführt, auch in der Karibik, in Westindien und um Gibraltar sowie im Ärmelkanal fanden Kämpfe um Kolonien und die Dominanz auf den Weltmeeren statt. * * * * *. Am 19. April 1775 kam es bei Lexington und Concord zu einer Schlacht zwischen Truppen des britischen Militärkommandanten und Milizen, die sich inzwischen vielerorts gebildet hatten. Die Briten wurden von den Rebellen geschlagen und damit der eigentliche Beginn des Unabhängigkeitskrieges markiert. Der Kontinentalausschuß - die Vertretung der Neuenglandstaaten - beschloß den offiziellen militärischen Widerstand gegen die britischen Truppen und die Aufstellung einer Armee unter dem Oberbefehl des Plantagenbesitzers und ehemaligen Miliz-Obersten George Washington aus Virginia. Am 4. Juli 1776 wurde die Unabhängigkeitserklärung verkündet und als notwendige Ergänzung zu den vergleichsweise wenig verläßlichen Staatenmilizen der Aufbau einer kontinentalen, Bundesstaaten-übergreifenden Armee beschlossen. Die Stärke der Armee, die die Rebellen aufstellen konnten, betrug zu keiner Zeit während des Krieges mehr als zwischen 20.000 und 30.000 Mann. Die britische Armee war zwar diszipliniert und geschult, jedoch zahlenmäßig nicht groß genug für einen Krieg in Nordamerika, so daß in erheblichem Umfang auf Söldnertruppen deutscher Kleinstaaten - insgesamt ca. 30.000 Mann, davon der größte Teil allein aus Hessen - zurückgegriffen werden mußte. Auch auf amerikanischer Seite kämpften in großer Zahl Deutsche Einwanderer auf Seiten der Rebellen. Sie besiedelten Land, das sie von der britischen Krone erhalten hatten, waren aber im Gegensatz zu den englischen Siedlern Großbritannien gegenüber unabhängiger eingestellt. Der Unabhängigkeitskrieg unterschied sich wesentlich von der Kriegführung in Europa: Das Land war vergleichsweise dünn besiedelt, die beteiligten Truppen verfügten über keinerlei schwere Kavallerie. An Reiterei wurden lediglich Dragoner eingesetzt, jedoch auch nicht in vergleichsweise nennenswerter Zahl und hauptsächlich in kleineren Trupps Überfälle oder Aufklärungszwecke. Der Einsatz leichter Infanterie durch die Briten gewann im Laufe des Krieges für die Briten zunehmend an Bedeutung. Der Unabhängigkeitskrieg war auch ein Bürgerkrieg, der mit größter Härte zwischen den Rebellen und den königstreuen Amerikanern geführt wurde. * * * Indianer. Im Vergleich zum French-Indian War spielten die Indianer in diesem Krieg eine weniger bedeutende Rolle. Ihre Sympathie galt zunächst den Engländern und dem "großen weißen Vater" Georg III., den Neuengländern standen sie abwehrend gegenüber, da diese ihr Land nahmen. Ein großer Teil der Stämme sympathisierte mit den Briten und terrorisierte die neuenglische Grenzbevölkerung, langfristig jedoch ohne Nutzen für die Britische Armee. In diesem Krieg hatte die britische Armee jedoch keine Offiziere aufzubieten, die es wie im vorangegangenen French-Indian War verstanden hätten, die indianischen Stämme für sich einzunehmen und sie im Kampf gegen die Amerikaner zu organisieren. 1779 führte Washington´s Armee unter General Sullivan eine groß angelegte Strafaktion gegen eine ganze Reihe von Indianerdörfern durch. Einige der größeren Schlachten des Krieges: 1775: Lexington&Concord, Bunker Hill. 1776: New York, Trenton 1777: Princeton, Brandywine, Germantown, Saratoga. 1780: Charleston, Camden. 1781: Cowpens, Yorktown.

Anzeige pro Seite
Sortieren nach
Artikel-Nr.: Rofur-Flags 1/72-08
The Grand Union, 1st American National Flag, Jan 1776 - July 1777 / 2 Fahnenvarianten der Patrioten, z. B. bei Bunker Hill 1775 geführt / Sons of Liberty Flag (Klapperschlangensymbol) / American National Flag ab July 1777, Variante / National Flag Variante, z.B. bei Yorktown 1781 geführt.
4,00 € *

Auf Lager

Artikel-Nr.: Rofur-Flags 1/72-09
Patriots Liberty Flag 1775 / American National Flag ab July 1777, 2 häufig geführte Varianten / Milizfahnenvariant "don´t tread on me" / Nationalfahne, Variante z.B. bei Yorktown 1781 geführt / General Washington´s Hauptquartierflagge.
4,00 € *

Zur Zeit nicht lieferbar

Artikel-Nr.: Rofur-Flags 1/72-10

Regimentsfahne und Königsfahne 23rd Foot (The Royal Welch Fusiliers). Amerika ab 1773. Lexington, Bunker Hill 1775. New York, Brandywine 1777. Cambden 1780, Yorktown 1781 / Regimentsfahne und Königsfahne, Queen´s Rangers of America / Königsfahne und Regimentsfahne 5. Foot (Royal Northumberland Fusiliers). In Amerika 1774-1778. Lexington & Bunker Hill 1775, New York & Germantown 1777.

4,00 € *

Auf Lager

Artikel-Nr.: Rofur-Flags 1/72-11
Königsfahne und Regimentsfahne 4th Foot (King´s Own), Amerika seit 1774. Lexington & Bunker Hill 1775, New York, Germantown 1777 / Königsfahne und Regimentsfahne 27th Foot (Royal Inniskilling Fusiliers), Boston 1775. New York, Brandywine 1777 / Regimentsfahne und Königsfahne 9th Foot (Quebec 1776, Burgoyne´s 1777-Feldzug, Saratoga 1777).
4,00 € *

Auf Lager

Artikel-Nr.: Rofur-Flags 1/72-12
33th Foot, Regimentsfahne und Königsfahne. Ab Mai 1776 mit Cornwallis in Amerika. Charleston 1776, New York 1777, Virginia und Carolinas-Feldzüge, 1781 Yorktown./ Königsfahne und Regimentsfahne 3rd Foot (The Buffs), In Amerika Juni-Sept. 1781. Eutaw Springs, Carolinas 1781 / Königsfahne und Regimentsfahne 18th Foot (Royal Irish Regiment). Boston 1774. New York, New Jersey Feldzug 1776/77, Brandywine 1777, Germantown, Stony Point 1779, Yorktown 1781.
4,00 € *

Auf Lager

Artikel-Nr.: Rofur-Flags 1/72-134
Jedes Regiment hatte eine weiße "Leibfahne" und mehrere identische "Ordonnanzfahnen". Leibfahne und Ordonnanzfahne, Regiment Zweibrücken (Royal Deux Ponts), Yorktown 1781 / Regiment Bourbonnais, Ordonnanzfahne. (Yorktown 1781)./ Regiment Touraine, Ordonnanzfahne. (Yorktown 1781) / Leibfahne. Regiment Soissonais, Bourbonnais, Touraine. (Yorktown 1781) / Ordonnanzfahne, Regiment Soissonais.
4,00 € *

Auf Lager

Artikel-Nr.: Rofur-Flags 1/72-135
Jedes Regiment hatte eine weiße "Leibfahne" und mehrere identische "Ordonnanzfahnen". OrdonnanzfahneRegiment Saintonge (Yorktown 1781) / Ordonnanzfahne, Regiment Gatinais, Yorktown 1781 / Leibzfahne und Ordonnanzfahne, Regiment Auxonne (Yorktown 1781) / Leibfahne. RegimentGatinais, Saintonge, Agenois.(Yorktown 1781) / Regiment Agenois, Ordonnanzfahne (Yorktown 1781).
4,00 € *

Auf Lager

* Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand